Bomarzo & Bagnoregio

                                                                                                 Bomarzo:

Parco dei Mostri di Bomarzo - Proteus
 
Der Monsterpark von Bomarzo wurde vom Architekt Pirro Ligorio ( derjenige der auch beim Petersdom nach dem Tod von Michelangelo und bei der Villa d’Este von Tivoli gearbeitet hat ) nach dem Wille vom Prinz Pier Francesco Orsini ( 1523-1585 ) gebaut, weil der Prinz, nach dem Tod der Ehefrau Giulia Farnese, sein Herz trösten wollte ( +1560 ). Er war der Sohn von Gian Corrado Orsini, der Herr von Bomarzo, und Clarice degli Orsini von Monterotondo. Wie sein Vater sollte er normalerweise ein Militär werden, aber mit 35 und ohne ein Grund, ließ er seine Karriere und zog mit seiner Frau nach Bomarzo um. Als Giulia in 1560 starb, machte der Prinz für die nächste 25 Jahren nichts anderes als die klassische Literatur zu lernen, um Idee für „seinen“ Park, für seinen „Wundervilla“ zu finden…….Die Skulpturen wurden in riesigen Peperinblocke eingeprägt, die man ein bisschen überall in dem Tal zu finden sind. Diese Bildhauer stellen Tiere, homerische Helden, römische Gottinnen oder einfache Sirene dar. Es gibt sogar schiffe Hauser, wie das Mausoleum von Giulia, obwohl die Historiker über die Ursachen ihres geheimes Tod nicht einig nicht. In 1954 wurde der Park vom Herrn Giovanni Bettini gekauft, und wurde innerhalb in verschiedenen Abteilungen getrennt, von der Mythologie bis zum Fantasy.

 

 

                                                                                                 Bagnoregio:

Der Dorf ist ziemlich isoliert, denn er liegt auf einem Hügel, der sich zwischen 2 Taler befindet. Diese Position kommt auch von der Natur der Erde, der ziemlich mild ist, und deswegen einfach erodierbar. In der Tat als die Etruskern von 2.500 Jahren die Stadt gründeten, war sie nicht schwierig zu erreichen aber lag sie gleichzeitig in einer einfach schutzbaren Position. Von den Etruskern haben wir sogar wichtige archäologische Reste, wie die Nekropole, die nach dem Belvedere von S. Francesco Vecchio liegt. Auch die sogenannte Grotte von San Bonaventura, wo, man sagt, dass S. Francesco mit einem Wunder den kleine Giovanna Fidanza ( San Bonaventura ) heilte, war wahrscheinlich einen etruskischen Kammergrab, der im Mittelalter als Kapelle zum Beten benutzt wurde. Einige Dokumenten sagen, dass Civita di Bagnoregio und Bagnoregio 2 Stadtviertel der selben Stadt waren, und dass sie im XI Jahrhundert Balneum Regis genannt wurde. Der Legende nach hatte sie den Name vom König Desiderio der Langobarden ( 756-774 ) bekommen, denn das Wasser der Stadtthermen ihn von einer schlechten Krankheit geheilt hatte. Im Jahr 774 hat Karl der Große die Stadt wieder dem Papst gegeben. Während der Feudalzeit hatte aber der Papst viele Probleme mit diesem rebellischen und starke Stadt, so, dass sie sich im XII Jahrhundert sogar als freier Kommun erklären. In 1186 wird sie dann vom Frederik Barbarossas Sohn erobert, Henry IV, der Orvieto eingreifen wollte. Die Beziehung mit Orvieto ist immer besonders gewesen, denn es gab immer eine Feindseligkeit zwischen den Einwohner der 2 Nachbarstädte, wahrscheinlich auch wegen der Kontrolle, die die Familie Monaldeschi von Orvieto auf Bagnoregio haben wollte ( die waren eigentlich eine wichtige Guelfen Stadt gegen den Ghibellinen von Viterbo ). In 1457 ging diese Feindschaft endlich mal zu einem Ende: die Monaldeschi, beschuldigt die Steuer nicht bezahlt zu haben, lehnten ab, die Situation zu losen. Das Volk von Civita rebellierte sich dann und zerstörte den Schloss von Cervara, wo sie lebten. Die Erinnerung von diesem Sieg steht noch heute auf den Tor von Santa Maria: 2 Lowe auf Stein, die menschliche Kopfe halten. Hier fing aber nicht eine bessere Zeit für die Stadt, denn die Kirche ihre Kardinale wieder sendet. Die kommunale Freiheiten werden immer weniger, bis zur Gründung der „Kongregation der gute Regierung“ in 1592, die sie total wegnahm. Wenn das nicht genug wäre, erlebte die Stadt in 1695 ein schreckliches Erdbeben, das viele Einwohner zwang, wo anders zu fahren. Das war aber nur das erste von vielen Erdbeben, die die Stadt allmählich immer mehr entleerten.

* Dies Tour dauert ungefähr 8 Stunden, also ideal für alle Situationen, für Kreuzfahrtschiffpassagiere so wie für die Kunden der Hotels und den Reisebüros.

 

Der tour wird das folgenden programm haben:

1) Die Kunden werden direkt am Ausgang des Schiffes oder in dem ausgemachten Ort abgeholt.

- Vormittag Bomarzo:

2) Besichtigung des Monsterparks

- Nachmittag Bagnoregio:

3) Besichtigung der Stadt.

 

Auto:
1-4
Passagiere = € 300,00 ( Mindestpreis )
5
Passagiere = 320
6 Passagiere = 340
7 Passagiere = 360
8 Passagiere = 380

Minibus:
von 9 bis 12
Passagiere = 420 ( Mindestpreis )
von 13 bis 17
Passagiere = 35 jeder Passagier ( maximal 2 von 0 bis 2 Jahren nicht zahlende Kinder )

 

* Diese Preise gelten nur von Tarquinia oder Civitavecchia